5-Punkte Checkliste für erfolgreiches Outsourcing

Wie du vielleicht weißt, habe ich lange Zeit als virtuelle Assistentin gearbeitet. In meinem täglichen Geschäft sind mir dabei jede Menge Kunden begegnet, die versuchten Aufgaben auszulagern, dabei aber kläglich scheiterten. Und auch heute noch höre ich von vielen Autoren, dass sie lieber alles selbst erledigen da sie dann wenigstens wissen das alles richtig nach ihren Interessen umgesetzt wird.

Es spielt keine Rolle, wie groß dein Budget ist, ein $5 Cover von Fiverr kann genauso schlecht ausfallen, wie ein €300 Cover von 99designs oder einem freiberuflichen Grafik Designer. Der Grund weshalb die Kunden mit einem Freelancer unzufrieden waren, lag meist nicht an dem Freelancer selbst, sondern an der mangelnden Kommunikation. Wenn du als Auftraggeber nicht weißt wie du deine Wünsche und Anforderungen dem Freelancer vermitteln musst, damit er diese verstehen und umsetzen kann, wirst du nie die Ergebnisse erhalten, die du dir erhoffst. Im Folgenden findest du meine 5 Punkte Checkliste für ein erfolgreiches Outsourcing.

✅ Gewinne Klarheit darüber was du willst!

Welches Ergebnis erwartest du? Gehen wir einmal davon aus, dass du ein Cover für ein Buch benötigst, dann reicht es nicht aus dem Grafik Designer nur eine Beschreibung deines Buches zur Verfügung zu stellen und ihn zu bitten, ein passendes Cover für dich zu erstellen. Der Grafiker hat keine Ahnung, worum es in deinem Buch geht – er hat es nicht gelesen und weiß nicht mehr darüber, als das was du ihm darüber erzählt hast.

Versuche dir das fertige Cover klar vorzustellen. Wer ist die Zielgruppe? Wie sollte der Leser das Buch wahrnehmen, wenn er nur das Cover vorliegen hat?… Gib dem Freelancer so viele Informationen wie möglich, damit er dein Projekt richtig ausführen kann.

✅ Gib Beispiele!

Es gibt keine bessere Möglichkeit, um einem Freelancer zu helfen genau zu verstehen, was du dir wünscht, als diesem Beispiele zur Verfügung zu stellen. Wenn du beispielsweise eine eBook Formatierung wünscht und ein Buch gelesen hast, dessen Buchsatz dir besonders gut gefallen hat, mache Fotos davon und sende sie an den Freelancer, um ihm eine Vorstellung von deinem bevorzugten Stil zu geben.

✅ Überprüfe die Qualität und Skills!

Am effektivsten ist es, potenziellen neuen freien Mitarbeitern ein bezahltes Testprojekt anzubieten. Wenn du beispielsweise einen Ghostwriter suchst, bitte ihn darum eine Arbeitsprobe von 1000 Wörtern zu erstellen, bevor du den Auftrag für ein komplettes Buch vergibst.

✅ Teste die Kommunikation!

Kommunikation spielt eine enorme Rolle in der Freelancer / Kundenbeziehung. Damit meine ich aber nicht das Verstehen der deutschen Sprache – ich rede darüber, ob der Freelancer verstehen wird, was du sagen willst. Da ihr nicht in einem Büro zusammenarbeitet, muß er in der Lage sein, jedes Detail deines Projekts zu entschlüsseln, damit es erfolgreich abgeschlossen werden kann. Schreibe eine E-Mail an den Freelancer und achte darauf, wie er reagieren wird. Wenn er schnell in der Lage ist zu vermitteln, dass er dein Projekt verstanden hat, ist der Grundstein für eine erfolgreiche Zusammenarbeit gelegt.

✅ Lege einen Zeitplan fest

Teile dem Freelancer immer ein Abgabedatum mit, zu dem du die Ergebnisse erwartest und lege, wenn du eine Bezahlung auf Stundenbasis anstrebst,  immer ein Zeitlimit fest, das vorgibt wie viel Zeit der Freelancer höchstens in eine Aufgabe investieren sollte, um später keine bösen Überraschungen zu erleben. Zur Überprüfung des Ganzen empfiehlt sich die Verwendung eines Time-Trackers.

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Ich akzeptiere