Der Begriff Cloaking stammt aus dem Englischen und bedeutet übersetzt Tarnung, Verhüllen oder Maskieren.  Der von einem Partnerprogramm bereitgestellte Affiliate-Link wird dabei durch eine Schein-URL getarnt, die beispielsweise www.meinblog.de/cloaking-link lauten könnte, aber auf www.meinblog.de überhaupt nicht existiert. Wenn ein Besucher diesen getarnten Link in seinen Browser eingibt,  wird er ohne, dass er etwas davon mitbekommt auf eine andere Website weitergeleitet.

 

Die Vorteile von Link Cloaking

Nun auf der einen Seite gibt es Personen, die viel eher auf einen Link klicken, der auf dieselbe  Website verweist, wie die auf der sie sich gerade befinden, als auf einen Affiliate-Link.

Zum anderen bestehen Partnerlinks häufig aus einer Aneinanderreihung von Zufallszahlen, Produkt-ID’s… und sind somit nur sehr schwer zu merken und in den Browser einzutippen. Das cloaken kann also dazu beitragen die Klickrate zu erhöhen.

Und dann gibt es auch noch die Art von Leuten, die auch wenn du dir die Mühe gemacht hast ein Produkt vorzustellen und ausgiebig zu testen, die dir die Provision die du für einen erfolgten Kauf erhalten würdest, einfach nicht gönnen. Und nur den Link zum Produkt ohne deine Partner-ID in ihrem Browser aufrufen. Somit kann der Link nicht mehr getrackt werden und du dir entgehen Provisionen. Das Link Cloaking trägt also dazu bei mehr Provisionszahlungen zu erhalten.

Ein weiterer Vorteil der sich ergibt wenn du schon länger im Affiliate-Marketing aktiv bist und ein und das selbe Produkt in mehreren Beiträgen bewirbst ist, dass wenn du aus irgendeinem Grund einmal das Partnerprogramm wechselst, du nur die Weiterleitungs-URL ändern musst und nicht jeden einzelnen Beitrag manuell bearbeiten musst. Das Link Cloaking reduziert also den Verwaltungsaufwand.

 

Wie du Affiliate Links verstecken kannst?

Das ist gar nicht schwer. Es gibt dazu ein tolles kostenlos WordPress Plugin das dir dabei hilft.

Es nennt sich “Pretty Links” und kann direkt über das Dashboard deiner WordPress Seite installiert werden.

 


Nachdem du das Plugin installiert und aktiviert hast, findest du es in der Seitenleiste und kannst es von dort aus jederzeit aufrufen, um einen neuen Link hinzufügen.

 

Dazu gibst du in das folgende Fenster einfach die Target URL – also deinen Affiliate-Partnerlink ein, gibst an wie den Pretty-Link lauten soll (Er beginnt mit deiner Domain. Alles was nach dem Schrägstrich kommt kannst du individuell benennen.) Und klickst zum Schluss auf “CREATE”

Hinweis: Den Weiterleitungstyp – Redirection 307 (Temporary) kannst du einfach so stehen lassen. Wenn du mehr über den Unterschied zwischen den verschiedenen URL-Weiterleitungstypen erfahren möchtest, habe ich hier einen kurzen Beitrag dazu erstellt.

Anschließend musst du nur noch deinen Pretty-Link kopieren und wie gewohnt in deinem Text einfügen und verbreiten.