Was ist ein Plagiat?

Wikipedia erklärt die Begrifflichkeit wie folgt: Ein Plagiat ist die Anmaßung fremder geistiger Leistungen wie beispielsweise die Übernahme fremder Texte.

Wenn du beispielsweise einen Ghostwriter damit beauftragst einen Blogartikel oder das Manuskript für ein Buch zu schreiben und dieser, anstatt die Texte selbst zu erstellen, diese aus dem Internet zusammenkopiert, um sie später als seine eigenen auszugeben, handelt es sich um ein Plagiat. Wird ein Plagiat als solches erkannt, ist mit ernsthaften Konsequenzen zu rechnen, denn Urheberrechtsverstöße sind keine Bagatelle und können strafrechtlich verfolgt werden.

Wie kann ich Texte auf Plagiat prüfen?

Um nicht unwissentlich eine Urheberrechtsverletzung zu begehen, empfiehlt es sich daher Texte immer einer Plagiatsprüfung zu unterziehen. Dazu gibt es verschiedene Online-Tools wie die von mir bevorzugte Online-Plagiatsprüfung von Plagscan.

Die Anwendung dieses Tools ist denkbar einfach. Um einen Text auf Plagiat zu prüfen muss man diesen nur als Word-Dokument hochladen oder per copy & paste einfügen. Innerhalb weniger Sekunden erhält man dann das Ergebnis. Erscheint dem Programm eine Textpassage auffällig wird diese farblich markiert und zusätzlich der Link zur vermeintlichen Quelle aufgeführt.

Hier findest du zur Veranschaulichung einen Demo-Bericht von Plagscan

Kostenlos ist das Tool leider nicht und eine 100% Sicherheit kann es ebensowenig wie alle anderen Plagiatsuchmaschinen geben, denn es können nunmal nicht alle möglichen Quellen geprüft werden. Unveröffentlichte Arbeiten, oder gedruckte Quellen sind nur schwer herauszufinden. Dessen sollte man sich bewusst sein.